Neue Songs Im Mai

Achtung Achtziger-Alarm: Den Mai widme ich komplett meinem Geburtsjahrzehnt. Teutonisch-klassisch-metallisch geht es dabei mit der klassisch-metallisch-teutonischen Metalgruppe „Helloween“ zu. Ihren metallisch-klassisch-teutonischen Hit „I Want Out“ von 1988 spiele ich allerdings etwas langsamer als das Original und geradezu balladesk.

Keine Setlist einer Heavy-Metal-Coverband darf auf einen Song der Queen of Metal Doro Pesch verzichten. Dasselbe gilt selbstverständlich auch für Heavy-Metal-Barpianisten (also mich). „All We Are“ ihrer damaligen Band „Warlock“ aus dem Jahre 1987 sorgt also künftig für pathetisch-gute Laune auf meinen Veranstaltungen. Beim Studium des dazugehörigen Videoclips sowie von „I Want Out“ stellt sich mir allerdings die ketzerische Frage, warum metallisch-klassisch-teutonische Metalvideos aus den Achtzigern eigentlich so (unfreiwillig?) komisch sein müssen.

An der Schnittstelle aus Heavy Metal und Pop bewegt sich der Ohrwurm „We’re Not Gonna Take It“ von „Twisted Sister“. Die Nummer von 1984 macht eigentlich immer Spaß. Hair Metal at its best. Auf dem Klavier mit leichtem Bossa-Nova-Feeling.

Höchst emotional, gleichzeitig aber ziemlich fetzig kommt meine Fassung des „Journey“-Klassikers „Don’t Stop Believin'“ von anno 1981 daher.

Zu guter Letzt erhält nun auch noch Rocky Balboa Einzug in mein Repertoire, selbstverständlich mittels „Eye Of The Tiger“ von „Survivor“ aus dem Jahre 1982.

 

Die Eighties im Überblick:

All We Are [Warlock]

Don’t Stop Believin‘ [Journey]

Eye Of The Tiger [Survivor]

I Want Out [Helloween]

We’re Not Gonna Take It [Twisted Sister]

 

Leave a Reply